Vogelschutzgebiete in Schleswig-Holstein noch immer unzureichend

Zur Einstellung des Vertragsverletzungsverfahrens gegen die Bundesrepublik Deutschland wegen unzureichender Umsetzung der EU-Vogelschutzrichtlinie erklärt die umweltpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, Marlies Fritzen:

Wir halten die Vogelschutzgebiete in Schleswig-Holstein noch immer für unzureichend. Daran ändert auch die Einstellung des Vertragsverletzungsverfahrens durch die EU-Kommission nichts.

Gerade auf der Halbinsel Eiderstedt hat sich in den vergangenen Jahren gezeigt, dass es mit der Ausweisung von Schutzgebieten allein nicht getan ist. Der Vernichtung des Lebensraums seltener Arten, z.B. der Trauerseeschwalbe hatte Minister von Boetticher stets tatenlos zugesehen.

Ob die neue Umweltministerin ihren Titel zu Recht trägt, werden wir genau beobachten. Wir werden Juliane Rumpf an ihren Taten messen.

zurück