31.05.2011

Ja zum Dialog – Nein zur festen Fehmarnbeltquerung: Grüne treffen sich mit der Allianz gegen die feste Fehmarnbelt-Querung

Lehnen die feste Fehmarnbeltquerung ab: Doris Möwius (Pro Lensahn-Kontra Bahn)(sitzend v.l.), Reimer+Bärbel Schley (Vesuw), Wolfgang Hielscher (BUND), Roland Türk (HOB), Peter Ninnemann (TsT)(stehend v.l.), Christiane Stodt-Kirchholtes (GRÜNE Fehmarn), Dr.Andreas Tietze (GRÜNE SH), Malte Siegert (Aktionsbündnis), Marlies Fritzen (GRÜNE SH ), Dr. Felix Benary (GRÜNE Tdf), Frauke Redderberg (TsT), Madelaine Will (UNi Ratekau)

Timmendorfer Strand. Auf Initiative des Fraktionsvorsitzenden der Grünen Fraktion in der Timmendorfer Gemeindevertretung, Dr. Felix Benary, trafen sich der verkehrspolitische Sprecher der Grünen Landtagsfraktion, Dr. Andreas Tietze, und die ostholsteinische Landtagsabgeordnete der Grünen, Marlies Fritzen, mit VertreterInnen der Allianz gegen die Feste Fehmarnbeltquerung. Beide sprachen sich für eine Teilnahme der Allianz an dem von der Landesregierung geplanten Dialogforum aus.

Dazu erklärt der verkehrspolitische Sprecher der grünen Landtagsfraktion, Dr. Andreas Tietze:

„Wir erwarten, dass in dieser Diskussion alle Fragen im Zusammenhang mit dem Projekt auf den Tisch kommen und die Bürgerintiativen auf Augenhöhe gehört werden und ihre berechtigte und fundierte Kritik zum Ausdruck bringen können. Das Ziel sollte ein qualifizierter Stresstest sein, in dem insbesondere die ökonomischen Kosten-Nutzen-Effekte für die Region analysiert werden.

Von der Landesregierung erwarten wir, dass sie sich in Berlin für die Belange der Region einsetzt, die durch einen möglichen Bau einer festen Beltquerung schwere Beeinträchtigungen hinnehmen müsste.“

Marlies Fritzen fügt hinzu:

„Noch immer spricht für uns aus ökonomischen wie ökologischen Gründen alles dafür, die bestehende schwimmende Brücke mit einem optimierten Fährkonzept beizubehalten anstatt viel Geld im Ostseesand zu vergraben. Wir sind uns sicher, dass die schon in der Planungsphase stetig steigenden Kosten eine Realisierung dieses Megaprojektes verhindern werden.“

Mehr Infos unter www.gruene-timmendorfer-strand.de

zurück

URL:https://www.marlies-fritzen.de/presse/pressemitteilungen-2011/expand/357736/nc/1/dn/1/